Background Image

Die Zukunft ist MINT - mit dem MINTmit-Netzwerk für Mittelhessen

Ausbau und Vernetzung der MINT-Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche in Mittelhessen mit dem MINTmit-Cluster

Der Landkreis Gießen, die Technische Hochschule Mittelhessen und das Regionalmanagement Mittelhessen machen es sich in den nächsten drei Jahren zur Aufgabe, mit dem Verbundprojekt „MINTmit - MINT-Netzwerk Mittelhessen“ die Neugier am Entdecken und die Lust am Experimentieren zu fördern und damit Fachkräfte von morgen zu gewinnen. Ihr Ziel ist es, mit spannenden Nachmittagsangeboten wie Experimentierwerkstätten, Makerspaces und mobilen MINT-Laboren zu vermitteln, welche Bedeutung Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) haben. „Für Mittelhessen ist es wichtig, MINT-Qualifikationen früh zu unterstützen“, erklärt Wetzlars Oberbürgermeister Manfred Wagner, aktuell der Vorsitzende des Regionalmanagement-Aufsichtsrates. „Nur so gelingt es uns, als starke Industrie- und Handwerksregion zu bestehen.“

Auf dem Weg zu einer grünen Zukunft in Mittelhessen

Beim Besuch der FFT Produktionssysteme GmbH & Co KG in Mücke informierte sich die Delegation über den Anlagenbau und Produktionstechnologien für Elektrolyseure.
Beim Besuch der FFT Produktionssysteme GmbH & Co KG in Mücke informierte sich die Delegation über den Anlagenbau und Produktionstechnologien für Elektrolyseure.

Delegation belgischer und französischer Unternehmen und Verbände erkundete das Potenzial für grünen Wasserstoff in Mittelhessen

Wie lässt sich Mittelhessen als attraktiver Wirtschaftsstandort vermitteln – nicht nur für heimische Firmen, sondern auch für Unternehmen aus dem Ausland? Als Gäste einer Delegation haben französische und belgische Unternehmen und Verbände aus dem Energiesektor vor kurzem vier Tage lang die Region erkundet. Ihr Ziel: das wirtschaftliche Potenzial Mittelhessens – insbesondere in den Bereichen grüner Wasserstoff und nachhaltige Mobilitätslösungen – kennenlernen und Kontakte zu hiesigen Unternehmen knüpfen. Initiiert wurde die Reise vom Regionalmanagement Mittelhessen und der Germany Trade & Invest, der Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland für Außenwirtschaft und Standortmarketing. Die Außenhandelskammern DeBeLux und Frankreich und die energiewächter GmbH haben die Reise durchgeführt, die im Rahmen des Förderprogrammes „Internationalisierung der Regionen im Strukturwandel“ (ISW) der GTAI stattfand.

Newcomer zu Gast in Justus Liebigs Laboratorium

Auf Einladung des Arbeitskreises Willkommenskultur des Regionalmanagements Mittelhessen besuchte eine Gruppe von Newcomern in Begleitung von Gabriela Szobonyova, Jens Ihle und Manuel Heinrich das Gießener Liebig-Museum. Vor dem original erhaltenen Laboratorium des Wissenschaftlers begrüßte Dr. Stephan Becker als "Justus Liebig" die zwanzigköpfige Gruppe. Neue Mittelhessinnen und Mittelhessen aus China, Indien, Ägypten, den Niederlanden, Sri Lanka, Italien und Russland waren zu diesem Afterwork-Event gekommen, um ihre neue Heimat besser kennen zu lernen.

Mittelhessen auf der Expo Real: Die Chance in der Krise nutzen

Gemeinschaftlich stark: die Standpartner auf  dem  Mittelhessen-Stand auf der Expo Real 2022 in München (Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)
Gemeinschaftlich stark: die Standpartner auf dem Mittelhessen-Stand auf der Expo Real 2022 in München (Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Tilman Lochmüller)

Mittelhessische Gemeinschaftsstand-Aussteller auf der Immobilienmesse ziehen Bilanz

Zum 17. Mal hatten sich kommunale und privatwirtschaftliche Aussteller unter dem Dach des Regionalmanagements Mittelhessen zusammengefunden, um sich vom 4.-6. Oktober 2022 gemeinsam auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen, der Expo Real in München, zu präsentieren. Die 1.887 Aussteller in sieben Hallen zogen knapp 40.000 Teilnehmer aus 73 Ländern an – die Messe hat mit dieser Beteiligung nahezu das Niveau aus dem Jahr 2019 erreicht. Dass der Mittelhessenstand in alter Größe zurückkehren würde, war keine Selbstverständlichkeit, die Entscheidung wird aber von allen Beteiligten begrüßt. Manfred Wagner, Aufsichtsratsvorsitzender des Regionalmanagements und als Oberbürgermeister von Wetzlar zugleich ein Standpartner, zieht Bilanz: „Wir haben 27 statt 26 Mitausteller, das ist ein schönes Signal. Mittelhessen zeigt sich hier in München unübersehbar und ich denke, wir haben die Chance genutzt, sowohl mit Dritten in Kontakt zu kommen als auch unser Netzwerk zu stärken.“ Für Frank-Tilo Becher war es als Gießens Oberbürgermeister eine Premiere: „Es ist gut, Perspektiven auszutauschen, wie man miteinander unterwegs sein kann. Die Messe ist zugleich eine gute Gelegenheit, auch über den Tellerrand Mittelhessens hinauszuschauen und sich Inspiration zu holen.“

Mittelhessen wieder vollzählig auf dem Expo Real-Gemeinschaftsstand

Der zweistöckige Mittelhessen-Stand mit der Nummer C1.140 hat wieder seine gewohnte Größe und Sichtbarkeit für alle regionalen Standpartner (Foto: Tilman Lochmüller/Regionalmanagement Mittelhessen GmbH)
Der zweistöckige Mittelhessen-Stand mit der Nummer C1.140 hat wieder seine gewohnte Größe und Sichtbarkeit für alle regionalen Standpartner (Foto: Tilman Lochmüller/Regionalmanagement Mittelhessen GmbH)

Neuer Rekord privater und kommunaler Standpartner auf der Immobilienmesse in München

Zum 17. Mal haben sich die regionalen Immobilien-Experten zusammengeschlossen, um Mittelhessen in öffentlich-privater Partnerschaft auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen, der Expo Real in München zu vertreten. 189 Quadratmeter groß und 7 Meter hoch ist der zweistöckige Stand in der Halle C1 und bietet gute Bedingungen für das Netzwerken. Organisiert vom Regionalmanagement Mittelhessen wollen 27 Standpartner und neun Sponsoren vom 4.-6. Oktober 2022 Partner für ihre Projekte finden.

Viele der privaten und kommunalen Standpartner sind schon seit Jahren dabei, aber auch Neuzugänge gibt es dieses Jahr zu vermelden: Die GPEP GmbH, Finanzdienstleister für Investments aus Limburg und die IWG Holding AG, Entwickler von Ärzte- und Gesundheitszentrum aus Gießen, haben sich dem Aussteller-Verbund angeschlossen, auch alle fünf Landkreise und die drei Oberzentren sind wieder dabei. Der Stand ist damit – nach der „Corona-Light-Version“ 2021 wieder voll besetzt, und auch die gesamte Messe hat zugelegt:

Europäische Abschlusskonferenz zieht Bilanz des Interreg Europe-Projekts ThreeT

Vom 13. bis 15. September trafen sich die acht europäischen Partner-Regionen des Interreg Europe-Projekts „Thematic Trail Trigger” (ThreeT), um auf einer Finalkonferenz Bilanz zu ziehen. Gastgeber war Malta und zeigte eindrucksvoll, wie historische Themen touristisch genutzt werden können. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer berichteten von einem intensiven Lernprozess und von Fortschritten in Ihren Regionen.

Ein ausführlicher Bericht folgt.

Newcomers Day Mittelhessen @ River Lahn

Am vergangenen Samstag konnten wir persönlich eine Gruppe von Newcomern in unserer Region willkommen heißen!

Beim Newcomers Day Mittelhessen @ River Lahn begrüßte Christian Bernhard (IHK Lahn-Dill und Leiter des Arbeitskreises Willkommenskultur) sechs Neuankömmlinge aus Deutschland, Belgien, Belarus und Russland, zu einer bewegungsfreudigen Kanutour.

„Sie hatten viel Spaß und waren von der Tour begeistert“, sagt Christian Bernhard. Bei der Paddeltour, die von Solms/Schohleck bis ins schöne Weilburg/Ahausen führte, konnten die Newcomer nicht nur die malerische Landschaft der Region genießen, sondern auch erste Kontakte knüpfen. Sie haben außerdem den Wunsch nach weiteren solchen Events und Unterstützung beim Ankommen in Mittelhessen geäußert.

Die Newcomers Days in der Region werden von den Mitgliedern des Arbeitskreis Willkommenskultur unter dem Dach des Regionalmanagements Mittelhessen organisiert. Mehr Informationen zu unseren Initiativen und Angeboten zur mittelhessischen Willkommenskultur gibt es hier: welcome.mittelhessen.eu

Heiko Stock überreicht Botschafter- Urkunde an Professor Harald Lesch

Heiko Stock, Vorstandsmitglied des Vereins Mittelhessen, überreicht die Urkunde an den neuen Mittelhessen-Botschafter Professor Harald Lesch (v.r.n.l., Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Manuel Heinrich)
Heiko Stock, Vorstandsmitglied des Vereins Mittelhessen, überreicht die Urkunde an den neuen Mittelhessen-Botschafter Professor Harald Lesch (v.r.n.l., Foto: Regionalmanagement Mittelhessen/Manuel Heinrich)

Mittelhessen-Botschafter zu Gast am Stadttheater Gießen

„Sollen wir den Klimawandel in Zeiten von Pandemie und Krieg akzeptieren?” Um diese hochaktuelle Frage im Gespräch mit Dr. Udo Ornik zu beantworten, war Professor Harald Lesch am 4. Juli 2022 in das Gießener Stadttheater gekommen. Viele Gäste haben das FORUM NACHHALTIGKEIT am Stadttheater Gießen und sein Gast, der Astrophysiker, Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator Prof. Harald Lesch angezogen.

Vor der Veranstaltung ließ es  sich der beim Parlamentarischen Abend am 8. Juni 2022 noch in Abwesenheit frisch gekürte Mittelhessen-Botschafter aber nicht nehmen, seine Botschafter-Urkunde von Heiko Stock persönlich entgegen zu nehmen.

Regionalmanagement gewinnt 2. Preis beim NEW WORK Award 2022

Prof. Dr. Gesche Joost von der NWA-Jury, Geschäftsführer Jens Ihle und Regionalmanager Christian Piterek vom Regionalmanagement Mittelhessen GmbH mit Marc-Sven Kopka, Vice President External Affairs, NEW WORK SE (Foto: Nils Hasenau)
Prof. Dr. Gesche Joost von der NWA-Jury, Geschäftsführer Jens Ihle und Regionalmanager Christian Piterek vom Regionalmanagement Mittelhessen GmbH mit Marc-Sven Kopka, Vice President External Affairs, NEW WORK SE (Foto: Nils Hasenau)

Insgesamt 12 Siegerinnen und Sieger von 196 Bewerbungen auf der NWX22 in der Hamburger Elbphilharmonie für zukunftsweisende Arbeitsprojekte ausgezeichnet

And the winner is... Zum neunten Mal hat die NEW WORK SE, unter anderem Muttergesellschaft von XING, dem führenden beruflichen Netzwerk im deutschsprachigen Raum, den NEW WORK Award für zukunftsweisendes Arbeiten verliehen. Auf der Konferenz NEW WORK Experience (NWX22) erhielten heute zwölf Initiativen auf der großen Bühne in der Hamburger Elbphilharmonie mit dem NEW WORK Award in den Kategorien Unternehmen, öffentliche Institutionen, Teams und Projekte einen Preis für ihre ausgewöhnlichen Ideen. Sie hatten sich unter insgesamt 196 Bewerbungen durchgesetzt und erhielten beim Community-Voting die meisten Stimmen.

Regionalmanagement erhält nach Publikumsvoting den zweiten Preis in der Kategorie NEW WORK Public Institutions

Das Regionalmanagement Mittelhessen hatte sich mit dem Slogan „Mittelhessen – road to new work normal region“ beworben und wurde durch eine hochkarätige Jury mit führenden Köpfen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Forschung für die Finalrunde der besten 20 aus allen eingereichten Ideen ausgewählt. Nach dem Publikumsvoting erhielt das Team um Regionalmanager Jens Ihle den zweiten Preis in der Kategorie NEW WORK Public Institutions. Jens Ihle erklärt: „Wir sind enorm stolz über diese Anerkennung für Mittelhessen, wo wir gemeinsam innovative Wege der Zusammenarbeit gefunden haben, die zu einer zeitgemäßen Weiterentwicklung Richtung New Work beitragen. 

Drei neue Botschafter für Mittelhessen beim Parlamentarischen Abend 2022 ernannt

Anika Decker, Professor Harald Lesch und Andreas Steinhöfel sprechen jetzt von und über „ihre“ Region - insgesamt 38 Botschafterinnen und Botschafter

Die Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin von deutschsprachigen Kinofilmen Anika Decker, der Wissenschafts-Kommunikator und Astrophysik-Professor Harald Lesch und der Schriftsteller Andreas Steinhöfel erhielten beim 9. Parlamentarischen Abend des Vereins Mittelhessen ihre Urkunden aus den Händen des Vorsitzenden, Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich. Alle drei sind in Mittelhessen geboren und außerhalb der Region erfolgreich geworden, haben aber starke Wurzeln und enge  Beziehungen in ihre Heimat. Unter den über 200 Gästen, die aus ganz Mittelhessen in das revitalisierte Industriekultur-Dekmal des Lokschuppen Marburg gekommen waren, waren auch zahlreiche weitere Botschafterinnen und Botschafter - unter ihnen Dietrich Faber, der in verschiedenen Rollen als Moderator durch den Abend führte.

„Interkommunale Zusammenarbeit muss an Bedeutung gewinnen“

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich (r.), Abteilungsleiterin Bettina Ott und Moderator Jens Ihle (4. v. l.) dankten Dr. David Eckensberger, Daniel Beitlich, Markus Wessel, Peter Gefeller und Mathias Koch (v. l.) für ihre Ausführungen. Es fehlen Claus Spandau und Dr. Thorsten Boos (Foto: RP Gießen)
Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich (r.), Abteilungsleiterin Bettina Ott und Moderator Jens Ihle (4. v. l.) dankten Dr. David Eckensberger, Daniel Beitlich, Markus Wessel, Peter Gefeller und Mathias Koch (v. l.) für ihre Ausführungen. Es fehlen Claus Spandau und Dr. Thorsten Boos (Foto: RP Gießen)

Regierungspräsidium Gießen veranstaltet Fachtagung „Interkommunale Gewerbegebiete – Chancen einer erfolgreichen Zusammenarbeit“

Gewerbegebiete sorgen auf der einen Seite für Arbeitsplätze und sind für Kommunen wichtige Einnahmequellen. Auf der anderen Seite werden bis dato freie Flächen bebaut und viele Menschen haben Sorge, dass sich große Logistikunternehmen ansiedeln und das Verkehrsaufkommen deutlich zunimmt. Keine leichte Entscheidung also für die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister und die Kommunalpolitikerinnen und -politiker vor Ort, die letztlich die Weichen für Gewerbegebiete stellen. Daher gehörten sie zur Haupt-Zielgruppe einer Fachtagung des Regierungspräsidiums Gießen mit dem Titel „Interkommunale Gewerbegebiete – Chancen einer erfolgreichen Zusammenarbeit“ in Hungen.

Mittelhessen nominiert für den New Work Award 2022 - jetzt abstimmen!

👉🏻 JETZT ABSTIMMEN FÜR MITTELHESSEN 👈🏻

Mittelhessen als Vorzeigeregion für eine neue Kultur in der Arbeitswelt und kreative und pragmatische Wege zur Fachkräftesicherung? Dafür setzen wir uns mit unserem Netzwerk Bildung, den Arbeitskreisen Willkommen und Neue Wege zur Fachkräftesicherung sowie vielen Kooperationen seit Jahren ein. Auf dem Innovationsforum Mittelhessen oder in der Denkfabrik Personal - den mittelhessischen Think Tank für Personalarbeit - diskutiert die Region die Fragen, wie Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft der Unternehmen durch die Unternehmenskultur und gute Führung gesteigert werden kann.  

Und nun stehen wir auf der Shortlist des NEW WORK Awards in der Kategorie „Pioneers in Public Institutions“. Eine hochkarätige Jury haben wir schon überzeugt und nun entscheidet das Publikumsvoting, ob wir am 20. Juni 2022 in der Elbphilharmonie in Hamburg ausgezeichnet werden. Dafür brauchen wir Euch und Sie ALLE. Bitte stimmt für uns und sagt es weiter - bis zum 10. Juni ist das Voting offen

Europäische Partner beraten in Ungarn über Schlussphase des ThreeT-Projektes

Im ungarischen Szobathely trafen sich am 26. und 27. April 2022 die Vertreterinnen und Vertreter der acht europäischen Regionen am Interreg Europe-Projekt "Thematic Trail Trigger" (ThreeT). In der Steuerungsgruppe berichteten alle Teilnehmer über die Umsetzung ihrer Aktionspläne und bereiteten die Bilanzkonferenz im September 2022 vor.

Mittelhessische Newcomer lernen Region bei „sinnlicher Wanderung“ kennen

Newcomer unterwegs auf einer Wanderung in Mittelhessen (Foto: Katrina Friese)
Newcomer unterwegs auf einer Wanderung in Mittelhessen (Foto: Katrina Friese)

Katrina Friese und Andreas Eikenroth nahmen gestern auf Einladung des Arbeitskreises Willkommenskultur des Regionalmanagements Mittelhessen eine Gruppe neuer Mittelhessinnen und Mittelhessen auf eine Wanderung die Landschaft rund um den Lollarkopf mit. Die Tour mit den Wanderbuchautor:innen und Künstler:innen begann an der historischen Badenburg direkt an der Lahn, nach der Begrüßung durch Arbeitskreis-Mitglied Stefanie Steen (Steen Relocationservice) und einer Vorstellung des Regionalmanagements durch Gabriela Szobonyova (Assistentin der Geschäftsführung / Eventmanagement) ging es für die Gruppe ab in den Wald.

Regionalforum Mittelhessen der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen

Virtuelles Regionales Wirtschaftsforum der Wirtschaftsinitiative für verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften mit dem Schwerpunkt Mittelhessen am Freitag, 4. März 2022

Unter dem Dach der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen (NHS) und in Kooperation mit hessischen Unternehmen, Verbänden und weiteren Institutionen bietet die Initiative für verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften ein Forum zur Bearbeitung vielfältiger Nachhaltigkeitsthemen.

Ein wichtiger Baustein der Wirtschaftsinitiative ist die „Charta der Initiative für verantwortungsvolles, nachhaltiges Wirtschaften“, die in drei Regionalforen Unternehmen und Institutionen in Hessen vorgestellt wird.
Zudem wird es einen Impulsvortrag zum Fokusthema „Green Deal Hessen – Klimaschutz langfristig gestalten“ geben, in dem auf die Bedeutung der europäischen Green Deal-Strategie für die hessische Ökonomie eingegangen wird.

Die Geschäftsstelle der Nachhaltigkeitsstrategie Hessen lädt daher in Zusammenarbeit mit den Partnern

  • IHK Lahn-Dill und
  • Regionalmanagement Mittelhessen GmbH 

herzlich ein
zum virtuellen Regionalen Wirtschaftsforum der Wirtschaftsinitiative mit dem Schwerpunkt Mittelhessen am Freitag, 4. März 2022, von 14 Uhr bis etwa 17 Uhr als Online-Veranstaltung.

Über Ihr Interesse und Ihre Anmeldung freuen wir uns, um Antwort bis zum 1. März 2022 über das Antwortformular auf der Website zur Wirtschaftsinitiative unter http://www.nachhaltiges-wirtschaften-hessen.de/regionale-wirtschaftsforen.html an.

Mittelhessen kooperativ- Ausbau ins Glasfaserzeitalter nimmt Fahrt auf

Caspar von Preysing hält einen Vortrag
Neue Angebote für Kommunen als Hilfestellung zum eigenwirtschaftlichen Ausbau gestartet – hohes Interesse der ExpertInnen am Netzwerkevent

Die Breitbandberatung Mittelhessen beim Regionalmanagement lud zum Breitbandcamp 2021 ein und vierzig TeilnehmerInnen kamen, um aktuelle Entwicklungen des Wandels in eine Gigabitregion zu erfahren.

Mit dabei waren verantwortliche Vertreter des Bundes, des Landes und aus der ausbauenden Privatwirtschaft. Schnell wurde klar, dass die mittelhessische Zusammenarbeit der Landkreise mit Regionalmanagement und der Landesebene beispielhaft und vorbildlich ist.

„Die Netzbetreiber analysieren den Markt und interessante Ausbaugebiete mit Hilfe von Geodaten“, so Caspar Graf von Preysing Leiter des Gigabitbüros des Bundes, „aber wir wissen auch, dass sie am liebsten dort aktiv werden, wo die Kommunen unterstützen, fit im Thema sind und eine hohe Umsetzungsbereitschaft existiert“. Das ist definitiv in Mittelhessen gegeben. Da waren sich alle einig.

Welche Werkzeuge bei der Umsetzung helfen, stellten die Referenten in der von Breitbandberater Dennis Pucher moderierten Online Veranstaltung dar.

Netzwerk Kommune will "Innenstadt neu denken"

Marburgs Oberbürgermeister Dr. Thomas Spies begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmerin bei "Innenstadt neu denken" im Hofgut Dagobertshausen. (Foto: Tilman Lochmüller)

Wie lässt sich der Strukturwandel in den mittelhessischen Innenstädten aktiv gestalten? Das war Thema einer Veranstaltung, zu der das Netzwerk Kommune Akteure aus Wirtschaft und Verwaltung am Donnerstag nach Dagobertshausen bei Marburg eingeladen hatte. Anhand von Keynotes und Workshop bekamen die rund 70 Gäste Gelegenheit, mehr darüber zu erfahren, wie Kommunen, Handel, Gastronomie, Kultur und Immobilienwirtschaft mit den Herausforderungen durch Onlinehandel und Verkehrswende umgehen können. Dabei gab es auch reichlich Raum für Diskussionen. Im Mittelpunkt standen dabei die Rolle der Kommunen und der Immobilienwirtschaft, Digitalisierung im Handel und aktuelle Konzepte und Entwicklungen in den mittelhessischen Städten. Kofinanziert wurde das Event von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

TV 05/07 Hüttenberg ist neuer Kooperationspartner von Karriere Mittelhessen

Das Original aus Mittelhessen und Karriere Mittelhessen gehen in Zukunft gemeinsame Wege.
Das Original aus Mittelhessen und Karriere Mittelhessen gehen in Zukunft gemeinsame Wege.

Das „Original aus Mittelhessen“ und das regionale Job- und Ausbildungsportal gehen in Zukunft gemeinsame Wege

und die möchten Synergien und gemeinsame Mehrwerte erstellen.

Ein langes Wochenende lang Industriekultur in Mittelhessen erlebt

Zweite Tage der Industriekultur bewegen Menschen on- und offline

Selbst Eisen zum Schmelzen bringen, das war am ersten Juli-Wochenende neben vielen anderen Erlebnissen möglich: im Besucherbergwerk Grube Fortuna durfte bei den „Schmelz- und Schmiedetagen“ jeder anpacken, der oder die wollte. Neben dem Erz spielt das Wasser für die Geschichte und die Gegenwart der Region eine große Rolle: welcher Aufwand es ist, in der historischen Weilburger Brückenmühle eine Kraftwerks-Turbine einzubauen, schilderten die Fachleute der Bauunternehmung Albert Weil bei der Online-Veranstaltung „Bauen in und für die Stadt Weilburg". Die beiden Veranstaltungen zeigen sehr gut das Spektrum auf, welches die über 20 Anbieter vom Verein bis zum Unternehmen auf die Beine gestellt haben.

Museen in Solms und Villmar als Orte der Industriekultur ausgezeichnet

LEADER-Kooperationsprojekt macht Geschichte(n) für die Menschen sichtbar und vernetzt Objekte und Themen

Zwei Orte in zwei Landkreisen sind im Juni 2021 als Orte der Industriekultur Mittelhessen vorgestellt worden.

  • Das Lahn-Marmor-Museum in Villmar und
  • das Industrie- und Heimatmuseum in Solms

In Vor-Ort-Terminen wurden die neu erstellten Tafeln der Öffentlichkeit vorgestellt, die auf die Bedeutung der Bauwerke hinweisen und den Zusammenhang zur Industriekultur Mittelhessen herstellen. Das EU-geförderte Projekt umfasst insgesamt 28 Tafeln und fünf Faltblätter, die über eine neue App und eine Website miteinander verknüpft sind.