Background Image

Intensiver Austausch zu Praxisbeispielen
ungarischer Themenrouten

Zweiter Studienbesuch des Interreg Europe-Projektes Threet

Die acht am Interreg Europe-Projekt "Thematic Trail Trigger" (ThreeT) beteiligten europäischen Regionen trafen sich vom 21. bis 24. Juni 2019, um die Praxisbeispiele des ungarischen Komitats Vas (Vas megye) in der Praxis zu prüfen. Knapp 30 Expertinnen und Experten waren zunächst auf der Via Sancti Martini unterwegs, dem internationalen Pilgerweg nach Tours, der mittlerweile eine Europäische Kulturstraße ist und mit einem städtischen Wanderweg in Szombathely beginnt. Danach besuchten sie die Stadt Kőszeg, wo der „alpannonia“ genannte Erlebnis-Fernwanderweg von Österreich nach Ungarn beginnt. Am zweiten Tag ging es auf den Spuren des ehemaligen "Eisernen Vohangs" nach Felsőcsatár, wo in einem eindrucksvollen Freilichtmuseum die bedrückende Geschichte der todbringenden Grenze zwischen Ungarn und Österreich greifbar wurde. Um diese Geschichte "erfahrbar" zu machen, gibt es heute zwischen Finnland und dem Schwarzen Meer den "Iron Curtain Trail": der europäische EuroVelo-Radfernweg verknüpft auch die Gedenkstätten. Schließlich entdeckte die Gruppe in der Kurstadt Bük die verschiedenen grünen Stadtgebiete auf den Spuren von "Otto Tannenzapfen": das Eichhörnchen soll Öko-Abenteuer auf dieser lokalen Themenroute vermitteln.

Ein ausführlicher Bericht folgt.