Background Image

Termine

In Mittelhessen ist immer etwas los. Und damit Sie sich eine Übersicht verschaffen können, finden Sie in unserem Terminkalender ausgewählte mittelhessische Veranstaltungen aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie überregionalen Kultur Highlights. Wenn Sie einen Termin in unserem Kalender veröffentlichen möchten, müssen Sie ein Benutzerprofil anlegen. Sie erhalten dann eine E-Mail und müssen Ihr Profil freischalten. Haben Sie dies gemacht, können Sie sich jederzeit einloggen und Termine für eine Veröffentlichung auf der Regionswebsite vorschlagen.

AKTUELL: Aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus entfallen die meisten Veranstaltungen vor Ort. Wir haben deswegen den Fokus dieses Kalenders auf online stattfindende Veranstaltungen gelegt.
Das Team des Regionalmanagements Mittelhessen im Mai 2020

Nächste Termine
07 Jul., 11:00, Online

Die aktuelle Zeit ist für uns alle eine Herausforderung – das Coronavirus stellt unser Leben auf den Kopf. Dies erfordert in vielen Bereichen ein Umdenken. Deshalb unterstützen die Sylphen GmbH & Co. KG und die BARMER Unternehmen mit einer gemeinsamen Online-Weiterbildungsinitiative. Unser Webinarangebot unterstützt Führungskräfte und Mitarbeiter*innen im Umgang mit der neuen und ungewohnten Situation. Wir bieten dafür verschiedene interaktive Webinare an und wollen insbesondere in Zeiten von „Social Distancing“ für Mehrwerte im Home Office sorgen. Die Sylphen GmbH & Co. KG und die BARMER laden Sie herzlich zur unseren Webinaren unter https://www.sylphen.com/barmer ein.

  • Erfolgreiche Videokonferenzen: MONTAG | 29.06.2020 | 11.00 - 12.00 Uhr | Dauer: 1h
  • Achtsamkeit in unruhigen Zeiten: DIENSTAG | 30.06.2020 | 11.00 - 12.00 Uhr | Dauer: 1h
  • Home-Office-Food: DONNERSTAG | 02.07.2020 | 11.00 - 11.30 Uhr | Dauer: 30 min
  • Selfcare@Home: DIENSTAG | 07.07.2020 | 11.00 - 12.00 Uhr | Dauer: 1h
  • Entspannungstechniken für die Pandemiezeit: DONNERSTAG | 09.07.2020 | 11:00 -12:00 Uhr | Dauer: 1h
  • Immunsystem stärken: DIENSTAG | 14.07.2020 | 11:00-11:30 Uhr | Dauer: 30 min.
  • Resilienz – die persönliche Widerstandskraft stärken: DONNERSTAG | 16.07.2020 | 11.00 -12.00 Uhr | Dauer: 1h
  • Mental, vital und physisch fit: DIENSTAG | 21.07.2020 | 11:00 - 12:00 Uhr | Dauer: 1h
  • Endlich geschafft: DONNERSTAG | 23.07.2020 | 11:00-12:00 Uhr | Dauer: 1h
08 Jul., 19:00, Online

Virtueller Gründerstammtisch Gießen für Startups und junge Unternehmen

Hessischer Gründerpreis und seine Partner geben Tipps für mehr öffentliche Aufmerksamkeit und zur erfolgreichen Bewerbung „Neue Angebote und bahnbrechende Innovationen haben auf dem Markt keine Chance, wenn sie für Investoren, die Gesellschaft und Kunden nicht sichtbar sind. Ferner steht den meisten Startups nur ein geringes Marketing-Budget zur Verfügung, obwohl gerade die Erhöhung ihrer Bekanntheit eine wichtige Aufgabe für den Erfolg ist. Hier müssen Startups kreativ werden. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie zum Beispiel eine zielgruppenorientierte PR oder die Teilnahme an Wettbewerben wie dem Hessischen Gründerpreis“, sagt Prof. Dr. Monika C. Schuhmacher, die an der Justus-Liebig-Universität Gießen die Professur für Technologie-, Innovations- und Gründungsmanagement inne hat und sich als Direktorin des „Entrepreneurship Clusters Mittelhessen“ engagiert.

Professorin Schuhmacher wird beim Virtuellen Gründerstammtisch Gießen am 8. Juli 2020 ab 19 Uhr Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Existenzgründung und Wettbewerbsteilnahme geben. Antje Bienert, Geschäftsführerin des Technologie- und Innovationszentrums Gießen (TIG) und Jurymitglied beim Hessischen Gründerpreis, sagt: „Die Teilnahme am Hessischen Gründerpreis ist für Gründerinnen und Gründer eine großartige Gelegenheit, sich kostenlos coachen zu lassen und ihre Produkte und Dienstleistungen bekannt zu machen. Ich kann nur jedem aus unserem Netzwerk empfehlen, sich zu bewerben und diese Chance zu nutzen.“ Benjamin Stuchly, Ökosystemmanager des Regionalmanagements Mittelhessen, ergänzt: „Es tut sich aktuell sehr viel in der Gründerregion Mittelhessen. Wir freuen uns auf spannende Teams - und natürlich auch besonders über Preisträger aus unserer Region!“

Verena Krakau, CEO und Co-Founder bei Cognilize GmbH, gehört dazu: „Der Hessische Gründerpreis bietet eine tolle Gelegenheit, Netzwerk und Sichtbarkeit auch über Hessen hinaus auszubauen. Wir freuen uns sehr auf unsere Teilnahme und darauf, zu zeigen, wie innovative Forschung aus der Universität den Weg in die Wirtschaft finden kann.“ Oliver Philips von muli-cycles, Preisträger 2019, sagt: „Der Hessische Gründerpreis hat sich für uns als öffentlichkeitswirksame Plattform mit hoher Reichweite bemerkbar gemacht. Beiträge im Radio, Fernsehen sowie in Tageszeitungen, und natürlich auch der für uns produzierte Imagefilm, waren im wahrsten Sinne des Wortes ein echter Gewinn.“ Außerdem berichtet beim Virtuellen Gründerstammtisch, der in der aktuellen Corona-Situation über das Online-Meeting-Tool GoToMeeting stattfindet, mit Christoph Seipp von myKolter ein weiterer mittelhessischen Preisträger über seine Erfahrungen und Erlebnisse im Wettbewerb und bei der Gründung. Es gibt die Möglichkeit, Fragen an die Expertinnen und Experten zu stellen. Vorherige Anmeldung ist erforderlich: https://attendee.gotowebinar.com/register/223530021778405643

Der Hessische Gründerpreis verlängert wegen der Corona-Krise seine Bewerbungsfrist bis zum 17. August 2020. „Wir haben bereits mehr als 70 Bewerbungen vorliegen,“ sagt Elisabeth Neumann, die Projektleiterin für den Hessischen Gründerpreis bei KIZ SINNOVA Gesellschaft für soziale Innovationen gGmbH, „aber wir haben auch sehr viele Rückmeldungen von interessierten Unternehmen und aus unserem Netzwerk, die uns zeigen, dass viele Existenzgründerinnen und -gründer derzeit vollauf damit beschäftigt sind, ihr Unternehmen am Laufen zu halten. Da finden sie nicht die Zeit und die Ruhe für eine gute Bewerbung – selbst wenn das reine Ausfüllen unserer Bewerbungsunterlagen schnell geht, muss man sich doch gründlich Gedanken machen, Unterlagen zusammenstellen und natürlich eine Perspektive für sein Unternehmen haben, die eine Teilnahme sinnvoll erscheinen lässt. Um in dieser Situation den Druck herauszunehmen, haben wir uns in diesem Jahr für eine sehr lange Fristverlängerung entschieden und hoffen, dass im August viele junge Unternehmen schon wieder klarer sehen, wie es mit ihrem Geschäft weiter geht.“

Das Entrepreneurship-Cluster Mittelhessen (ECM) der Justus-Liebig-Universität Gießen, das Technologie- und Innovationszentrum Gießen (TIG), die Existenzgründerberatung der IHK Gießen-Friedberg und die Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Gießen sowie der Verein Region GießenerLand e.V. haben sich zu dieser Initiative zusammengeschlossen, um der regionalen Gründerszene ein Forum zum regelmäßigen ungezwungenen Austausch zu bieten und damit die unterstützenden Strukturen für GründerInnen in der Region Mittelhessen weiter auszubauen.

Neben den regelmäßigen Initiatoren ist für diese Sonderausgabe das Regionalmanagement Mittelhessen als Co-Organisator und Host als Kooperationspartner mit an Board.

Natürlich sind neben Gründungsintressierten auch Unternehmen herzlich willkommen - sei es regelmäßig oder einmalig als Gäste, die Initiatoren freuen uns auf eine rege Teilnahme aller Interessierten.
Eine Anmeldung zum Online-Meeting ist erforderlich!

Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
Virtuelle Ausbildungsmesse der IHK
Mittwoch, 24. Juni 2020, 08:30 - 15:00
Aufrufe : 86
Kontakt www.ihk-lahndill.de

Die Corona-Krise stellt Jugendliche und die heimischen Betriebe auch beim Thema Ausbildung vor große Herausforderungen. Um die Situation auf dem regionalen Ausbildungsmarkt zu stabilisieren, baut die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lahn-Dill ihr Beratungs- und Informationsprogramm zur Ausbildung an Lahn und Dill 2020 noch weiter aus und bietet ab sofort die Studien- und Ausbildungsmessen virtuell an. Startschuss für das neue und innovative Format ist die ursprünglich in Dautphetal geplante Messe, die nun am 24. Juni 2020 von 8.30 bis 15 Uhr auf der Seite www.ausbildung-lahndill.de online gehen wird – mit 42 Ausstellern aus dem Altkreis Biedenkopf, rund 100 Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen.

 Mit der virtuellen Messe will die IHK Lahn-Dill eine Brücke zwischen Betrieben und Bewerbern schlagen: „Wir müssen die durch die Corona-Krise verursachte Informations- und Kontaktlücke zwischen ausbildenden Unternehmen und Bewerbern schließen“, sagt der Hauptgeschäftsführer der IHK Lahn Dill, Burghard Loewe. Die virtuelle Messe soll Jugendlichen eine Möglichkeit bieten, sich trotz Corona über Ausbildungsberufe und Berufsbilder persönlich zu informieren und erste Kontakte zu IHK-Ausbildungsbetrieben zu knüpfen.

 Vom Praktikum über den Ausbildungsplatz bis hin zum dualen Studium ist bei der ersten virtuellen Ausbildungsmesse an Lahn und Dill alles dabei. Das Angebot eröffnet jungen Menschen nicht nur die Möglichkeit, Fragen an die Betriebe vor Ort zu stellen und per Video Ausbilder und Azubis kennenzulernen. Wer wissen will, wie die Produktionshalle oder die Werkstatt des Wunschbetriebes aussieht, kann auf Nachfrage an einer virtuellen Werksbesichtigung teilnehmen – ganz individuell. Der Präsident der IHK Lahn-Dill, Eberhard Flammer, wird sich mit einer Videobotschaft an die ausbildenden Betriebe, die Jugendlichen und ihre Eltern wenden.

 „Unser primäres Ziel ist es, möglichst allen Jugendlichen, die einen Ausbildungsplatz in einem IHK-Beruf suchen, ein Angebot unterbreiten zu können“, so Burghard Loewe. Die IHK Lahn-Dill hat daher schon seit einiger Zeit eine Berufsorientierungs-Hotline für Eltern, Schüler und Betriebe eingerichtet. Unter der Nummer 06461-9595-1490 stehen IHK-Experten Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr Rede und Antwort.

Ort Online
www.ausbildung-lahndill.de