Background Image

Termine

In Mittelhessen ist immer etwas los. Und damit Sie sich eine Übersicht verschaffen können, finden Sie in unserem Terminkalender ausgewählte mittelhessische Veranstaltungen aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie überregionalen Kultur Highlights. Wenn Sie einen Termin in unserem Kalender veröffentlichen möchten, müssen Sie ein Benutzerprofil anlegen. Sie erhalten dann eine E-Mail und müssen Ihr Profil freischalten. Haben Sie dies gemacht, können Sie sich jederzeit einloggen und Termine für eine Veröffentlichung auf der Regionswebsite vorschlagen.

AKTUELL: Aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus listen wir hier sowohl Online- als auch Vor-Ort-Veranstaltungen, zu denen man sich in den meisten Fällen bis zu einem bestimmten Datum anmelden muss. Es kann trotzdem aufgrund veränderter gesetzlicher Auflagen jederzeit und kurzfristig zu Absagen oder Begrenzungen kommen. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch immer beim jeweiligen Veranstalter.

Ihr Regionalmanagement Mittelhessen

Nächste Termine
05 Dez., 19:30, Hüttenberg

In der 2. Handball-Bundesliga werden in der kommenden Saison 19 Mannschaften an den Start gehen, einhergehend mit der ungeraden Zahl wird ein Team pro Spieltag spielfrei haben. „Insgesamt sieht die kommende Saison 342 anstatt von 306 Partien (bei 18 Teams) vor. Der letzte Spieltag des Jahres 2020 findet am 29./30. Dezember statt, die Saison wird im Jahr 2021 am 05. Februar mit dem 17. Spieltag fortgesetzt. Am 26. Juni kommenden Jahres beendet der 38. Spieltag die Saison 2020/21 der. 2. HBL“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Handball-Bundesliga GmbH.

„Wir können es kaum erwarten, dass es endlich wieder losgeht. Die Pause war und ist extrem lang, umso mehr steigt natürlich die Vorfreude durch die Terminvergabe. Ich hoffe, es wird ein Feiertag am 3. Oktober mit einer vollen Halle in Hüttenberg“, freut sich Trainer Frederick Griesbach auf den Re-Start in knapp zehn Wochen.

Start gegen Aufsteiger Wilhelmshaven

Der TV 05/07 Hüttenberg startet erneut einem Heimspiel gegen einen Aufsteiger in die neue Saison. Am Samstag, 3. Oktober um 19.30 Uhr gastiert der Wilhemshavener HV im Sportzentrum Hüttenberg, ehe das erste Auswärtsspiel das Team von Frederick Griesbach zu den DjK Rimpar Wölfen führt (Sa., 10.10., 19.30 Uhr).

Der streng getaktete Zeitplan und die zusätzlichen Spieltage sehen vor, Duelle auch unter der Woche abzuhalten. Am 4. Spieltag (Mi., 21.10.) gastiert der TVH beim VfL Gummersbach, während der 8. Spieltag am 18. November (Dienstag) für die Mittelhessen “spielfrei” vorsieht.

Drei Spiele zum Jahresende

Am 23.12 darf der TVH zum Weihnachtsspiel den ASV Hamm-Westfalen erwarten, ehe es am 2. Weihnachtsfeiertag auf die lange Reise zum VfL Lübeck-Schwartau geht. Das letzte Spiel des Jahres findet am 30.12. um 19.30 Uhr im Sportzentrum statt, wenn Aufsteiger TUS Fürstenfeldbruck zu Gast sein wird. In Emsdetten (06. Februar) wird die Hinrunde fortgesetzt. Zu Ende geht die Saison mit dem 38. Spieltag planmäßig am 26. Juni 2021 und auch so, wie sie beginnt. Mit einem Duell gegen einen Aufsteiger (Dessau-Rosslauer HV).

Der vollständige Spielplan der 2. Handball-Bundesliga steht hier zum Download zur Verfügung (HBL), nachfolgend ein Überblick über alle Heimspiele des TV 05/07 Hüttenberg in der Saison 2020/21.

Nach aktueller Situation gehen die Verantwortlichen davon aus, die Heimspiel wie gewohnt im Sportzentrum Hüttenberg auszutragen. Notwendige Hygienekonzepte werden für diese Halle geplant. Es wird darauf hingewiesen, dass Änderungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auftreten können – hier wird der TVH bei Änderungen und Auflagen umgehend informieren.

07 Dez., 19:00, Gießen/Online

„Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Und: Wie wir morgen leben werden“
Die Ringvorlesung des Präsidenten befasst sich im Wintersemester 2020/21 mit der Corona-Pandemie und ihren Folgen

Die Corona-Krise, vom Typ »once in a century«, wird alle Menschen lange beschäftigen und hat ihr Leben schon so stark verändert wie wohl kein Ereignis seit 1945. Die Universität ist ein privilegierter Ort, über die Folgen der Pandemie tiefgreifend und in die Zukunft orientiert zu diskutieren. Das betrifft vor allem auch die Frage, wie Gesellschaften umwelt- und klimapolitisch nachhaltiger werden können – ebenfalls ein vorrangiges Reflexionsthema für die Universitäten. Die Vorlesungsreihe des Präsidenten der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) befasst sich daher im Wintersemester 2020/21 unter dem Titel „Das Ende der Welt, wie wir sie kannten. Und: Wie wir morgen leben werden“ mit verschiedenen Aspekten der Krise und fragt nach Perspektiven für die Zukunft. Eine Reihe herausragender Persönlichkeiten wird das große Thema interdisziplinär behandeln und zur Diskussion stellen.

Der Präsident lädt alle Interessierten herzlich ein zu der öffentlichen Veranstaltungsreihe, die längst ihren festen Platz im akademischen Kalender der JLU hat. Sie richtet sich wie gewohnt gleichermaßen an ein universitäres Publikum und an die Öffentlichkeit in Stadt und Region. Unter Pandemiebedingungen ist die Vorlesungsreihe erstmals als Livestream zu verfolgen.

Termine

  • 7. Dezember 2020 • Prof. Dr. Sighard Neckel
    Katastrophenzeit – Wie fundamental muss der gesellschaftliche Wandel sein?
  • 25. Januar 2021 • Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joachim Schellnhuber
    Eine Neue Erzählung der Moderne
  • Montag, 1. Februar 2021 • Prof. Dr. Uwe Schneidewind
    Zukunftslabore: Städte als Suchräume für neue Zukünfte?
  • Montag, 8. Februar 2021 • Svenja Schulze
    Aus der Krise lernen: Klima- und Umweltschutz in Zeiten von Corona

Beginn jeweils 19 Uhr c. t.

Weitere Informationen und Livestream: www.uni-giessen.de/ringvorlesung

Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
#SemesterHack
Vom Mittwoch, 6. Mai 2020 -  10:00
Bis Donnerstag, 7. Mai 2020 - 22:00
Aufrufe : 173

Das Sommersemester ist digital gestartet, aber was bedeutet das für Lehrende, Studierende, Hochschulpersonal und das gesamte Hochschulsystem? Innerhalb kürzester Zeit müssen Antworten auf drängende Probleme wie die Digitalisierung analoger Lehrveranstaltungen, die Finanzierung des Studiums oder die Nutzung neuer Tools und Technologien gefunden werden – insbesondere für den internationalen Austausch und Hochschulkooperationen.

 

Beim bundesweiten Online-Hackathon von DAAD, Hochschulforum Digitalisierung und KI-Campus dreht sich für 36 Stunden alles um die richtigen Methoden und Tools für den Lehr- und Lernerfolg an den Hochschulen im digitalen Sommersemester 2020. Der Hackathon richtet sich sowohl an Hochschulen und deren Leitungen als auch an Studierende, Stipendiaten sowie externe Interessierte. Es werden keine Programmier-Kenntnisse vorausgesetzt. Die Teilnehmenden können Ideen und Konzepte entwickeln oder programmieren.

 

Die Anmeldung ist ab sofort möglich unter:

https://www.eventbrite.de/e/online-hackathon-wir-hacken-das-digitale-sommersemester-registrierung-103314402158

 

Ablauf

In interdisziplinären Teams bestehend aus Studierenden, Lehrenden, Hochschulpersonal sowie externen Interessierten arbeiten die Teilnehmenden an Challenges zur Gestaltung von Studium und Lehre in diesem besonderen digitalen Semester. Die Teams können sich hochschulintern zusammenfinden – gefragt ist aber auch der Austausch in hochschulübergreifenden Teams. Eine Anmeldung erfolgt daher als Einzelperson. Das Team wird am ersten Tag des Hackathons zusammengestellt. Das Konzept orientiert sich an dem erfolgreichen #WirVsVirus-Hackathon der Bundesregierung. Das heißt, es gibt drei unterschiedliche Rollen, von denen sich die Teilnehmenden bei der Anmeldung eine aussuchen:

 

1. Challenge-Paten, die die Herausforderung einreichen und für sie Pate stehen, 2. Hacker, die die Challenges bearbeiten und lösen (Programmiererfahrungen werden nicht vorausgesetzt) und 3. Mentoren, die die Teams begleiten und bei Fragen ihre fachliche Expertise einbringen.

 

Die Themencluster

  1. Qualifizierung & Support von Lehrenden
  2. Digitale Lehre in der Umsetzung
  3. Kollaboratives Arbeiten und Interaktion
  4. Digitale Tools und Datenschutz
  5. Digitale Prüfungen
  6. Digitale Studienberatung
  7. Digitales Campusleben
  8. Peer Support/Help-Seeking bei Studierenden
  9. Internationalisierung & Virtuelle Mobilität
  10. Praktische Studienanteile & Praxisprojekte
  11. Forschung
  12. Hochschulmanagement (u. a. Change Prozess & Third Mission)
  13. Digitale Studierendenbeteiligung
  14. Bildungsgerechtigkeit & Barrierefreiheit
  15. KI in der digitalen Hochschulbildung 

Challenges können bis Sonntag, den 3. Mai 2020 um 12 Uhr, durch Paten eingereicht werden. Bis Dienstag, den 5. Mai, können sich Hacker sowie Mentoren anmelden.

 

Die Partnerhochschulen (Stand 28. April):

RWTH Aachen, Universität Bayreuth, Ruhr-Uni Bochum, Center for Advanced Internet Studies – CAIS NRW, Dresden International University, Universität Duisburg-Essen, Universität Göttingen, SRH Hochschule Heidelberg, HTWG Konstanz, Leuphana Universität Lüneburg, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Technische Universität München, Hochschule Mainz, Hochschule Ruhr-West, Hochschule Trier, Hochschule für Kommunikation und Gestaltung Ulm, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg

 

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://hochschulforumdigitalisierung.de/de/online-hackathon

Ort Online