Background Image

Termine

In Mittelhessen ist immer etwas los. Und damit Sie sich eine Übersicht verschaffen können, finden Sie in unserem Terminkalender ausgewählte mittelhessische Veranstaltungen aus den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft sowie überregionalen Kultur Highlights. Wenn Sie einen Termin in unserem Kalender veröffentlichen möchten, müssen Sie ein Benutzerprofil anlegen. Sie erhalten dann eine E-Mail und müssen Ihr Profil freischalten. Haben Sie dies gemacht, können Sie sich jederzeit einloggen und Termine für eine Veröffentlichung auf der Regionswebsite vorschlagen.

Nächste Termine
20 Nov, 15:30, Marburg
 

Dritter „Tag der Lehre“ am Mittwoch, 20. November 2019

  • 15:30 Uhr: Disqspace der ausgezeichneten Projekte aus dem Jahr 2018, Hörsaalgebäude, Biegenstraße 14, 1. OG, 35037 Marburg;
  • 18 Uhr: Auszeichnung der Gewinner des Ideenwettbewerbs Lehre@Philipp 2019, Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas, Pilgrimstein 16, 35037 Marburg;
  • Eröffnung durch die Präsidentin der Philipps-Universität, Prof. Dr. Katharina Krause
  • Verleihung der Lehrpreise 2019 durch die Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Prof. Dr. Evelyn Korn
  • Moderierte Retrospektive des Tages durch das Fast Forward Theatre Marburg

Lehre, die Studierende begeistert und Forschungserkenntnisse transportiert – dafür setzt sich die Philipps-Universität Marburg ein. Zum dritten Mal werden mit dem „Tag der Lehre“ daher kreative Ideen für Lehrkonzepte und -methoden gewürdigt.

Ab 15:30 Uhr lädt ein interaktiver Disqspace dazu ein, bereits erfolgreich umgesetzte und evaluierte Lehrideen kennenzulernen. Im Foyer des Hörsaalgebäudes präsentieren die Gewinnerinnen und Gewinner des Lehrpreises „Lehre@Philipp“ des vergangenen Jahres ihre Projekte. Darüber hinaus geben die durch die neue Zukunftswerkstatt für digital gestützte Hochschullehre der Philipps-Universität unterstützten „DigiMR-Fellows“ einen Einblick in ihre Arbeit.

Auch in diesem Jahr würdigt die Philipps-Universität wieder Ideen für bereichernde Lehrprojekte und fördert ihre Umsetzung mit dem Lehrpreis „Lehre@Philipp“. Ab 18 Uhr werden im Forschungszentrum Deutscher Sprachatlas die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner bekannt gegeben. Auszeichnung finden sowohl Ideen von Lehrenden als auch von Studierenden.

Weitere Informationen:

Astrid Bendix

Leitung Stabsstelle Qualitätspakt Lehre

Projektkoordination „Für ein richtig gutes Studium“

Tel.: 06421 28-26212
E-Mail: 
astrid.bendix@verwaltung.uni-marburg.de

21 Nov, 16:00, Marburg
 

Ich mache mich selbständig
Eine selbständige Existenz aufbauen –auch ein möglicher Weg aus der Arbeitslosigkeit

  • Information über Starthilfe bei der Existenzgründung
  • Förderung der Existenzgründung von Arbeitslosengeld-Beziehern mittels Gründungszuschuss möglich

Referenten:
Bettina Steuber-Fillsack, BBG mbh – Beratungsstelle für Existenzgründung
Siegfried Posingies, MERKURSTARTUP - Existenzgründerzentren

Existenzgründung –nicht zuletzt eine Typfrage
Die Entscheidung für oder gegen eine Existenzgründung ist eine „Typfrage“. Diese Frage muss zuerst geklärt werden. Denn selbst wenn die fachlichen Kenntnisse und Fähigkeiten vorhanden sind, ist nicht jeder der geborene Unternehmer. Wer feste Arbeitszeiten mag und kein Wagnis eingehen möchte, eignet sich weniger. Wer dagegen Risiken nicht scheut, flexibel, belastbar, kommunikativ und zielstrebig ist, für den ist die Selbständigkeit eine echte Alternative. Voraussetzungen und Förderung bei geplanter Selbständigkeit
Die Agentur für Arbeit kann Existenzgründer unterstützen mit dem sogenannten Gründungszuschuss. Dieser kann dann gewährt werden, wenn am Tag der Gründung noch ein Restanspruch auf das Arbeitslosengeld von mindestens 150 Tagen besteht. Grundsätzlich muss die Prognose für den Erfolg der selbständigen Tätigkeit vorliegen. Die Tragfähigkeit der Geschäftsidee ist durch die Stellungnahme einer fachkundigen Stelle nachzuweisen.
Auch die persönliche Eignung zur Ausübung einer selbständigen Tätigkeit müssen Gründungswillige nachweisen. Bei Zweifeln an der Eignung kann die Teilnahme an einer Maßnahme der Eignungsfeststellung oder zur Vorbereitung der Existenzgründung erfolgen. Zur Klärung der Eignung stehen auch die Fachdienste, zum Beispiel der Berufspsychologische Dienst in der Arbeitsagentur zur Verfügung.
Wer Arbeitslosengeld bezieht und beabsichtigt, sich selbständig zu machen, sollte dies mit seinem Arbeitsvermittler oder ihrer Arbeitsvermittler/in sprechen.

Termine können immer unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 00 vereinbart werden.
Kontakt: Marburg@arbeitsagentur.de

Die Info-Veranstaltung findet in der Marburger Arbeitsagentur statt. Sie ist kostenfrei, und eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Terminkalender

Als iCal-Datei herunterladen
Kollaborative Robotik - Bildverarbeitung
Dienstag, 5. November 2019, 14:00 - 19:30
Aufrufe : 82
Kontakt Andrea Bette, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Fon: 06031-6092520

Die dritte Fachtagung von IHK Hessen innovativ in Kooperation mit dem VDI Mittelhessen und VDE Rhein-Main beschäftigt sich mit der Bildverarbeitung.

 

Eine sichere und zuverlässige Kooperation von Mensch und Maschine wird in vielen Fällen erst durch die rasanten Fortschritte in der Bildverarbeitung ermöglicht. Das eindeutige Erkennen und die klare Unterscheidung von Mensch und Objekt spielen eine zentrale Rolle, um die Entscheidungsfähigkeit eines Roboters, oder was man gemeinhin auch als dessen künstliche Intelligenz bezeichnet, überhaupt erst zu ermöglichen.

 

Die moderne Bildverarbeitung ist inzwischen in der Lage, mittels komplexer Algorithmen und äußerst schneller Prozessoren gewaltige Datenmengen in Echtzeit zu analysieren. Damit bildet sie die Grundlage für hochaktuelle Anwendungen wie zum Beispiel autonomes Fahren oder Servicerobotik im Gesundheitsbereich.

 

Die nun bereits zum dritten Mal stattfindende Fachtagung Kollaborative Robotik fokussiert genau auf diesen Aspekt der Datenanalyse und Entscheidungsfindung. Die eingeladenen Fachreferenten aus dem Automobilsektor, der Automatisierungstechnik und der Robotik vermitteln dabei nicht nur den aktuellen Stand der Industrie, sondern zeigen auch eindrucksvoll die Herausforderungen an die neuen Technologien.

 

In der abschließenden Podiumsdiskussion wird eine Expertengruppe die Auswirkungen neuer Technologien auf die Arbeitswelt und die Gesellschaft diskutieren. Beispielhaft sei hier nur die Gesichtserkennung genannt, die im industriellen Umfeld sinnvoll, gesellschaftlich aber auch bedenklich sein kann. 

 

Die Veranstaltung wird durch eine Ausstellung beteiligter Firmen ergänzt.

 

 

Programm:

14:00 Uhr            Begrüßung

 

14:15 Uhr            Autonomes Fahren und die Kommunikation mit dem Umfeld  durch Sensorik

                               Mario Cannata

                               IBC TECH

 

14:45 Uhr            Integrated Robotics & Vision

                               Karl-Heinz Mayer

                               B&R Industrie-Elektronik GmbH

 

15:10 Uhr            Objekterkennung mit Deep Learning im  industriellen Umfeld

                               Dr. Wolfgang Eckstein

                               MVTec Software GmbH

 

 

15:35 Uhr            Verbesserungen bei der kamerabasierten Objekterkennung durch den Einsatz von KI

                               Kai Steuerle

                               Cognex Germany

 

 

16:00 Uhr            Pause – Besuch der Fachausstellung

 

16:30 Uhr            Artificial Intelligence and Robotics –                                  

                               Towards Autonomous Driving using Deep Learning

                               Dr. Christopher Pinke

                               Continental Teves AG & Co. oHG

 

16:55 Uhr            Spectral Imaging

                               Prof. Dr. Christoph Heckenkamp Hochschule Darmstadt

                               FB Optotechnik und Bildverarbeitung

 

17:20 Uhr            Wie entscheiden Roboter?

                               Einblicke in das Gehirn des Serviceroboters Lio

                               Michael Früh,
                               F&P Robotics AG

 

17:45 Uhr            Pause – Besuch der Fachausstellung

 

18:15 Uhr            PODIUMSDISKUSSION

                               German Angst versus German Engineering

                               Stehen wir Deutschen uns selbst im Wege?

                               Leitung: Andrea Bette,

                               IHK Hessen innovativ

                              

 

Ab 19:00 Uhr     geselliges Beisammensein mit Fingerfood                       und Getränken

 

Durch das Programm führt Armin Belle, VDE Rhein-Main.

 

Bitte geben Sie bei der Anmeldung unbedingt im Feld „Mitteilung“ Ihre VDI oder VDE Mitgliedsnummer ein!

 

Ort Gießen
Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Lonystraße 7, 35390 Gießen Teilnahmegebühr:
90 Euro, für Mitglieder des VDI oder des VDE 60 Euro
Bitte geben Sie bei der Anmeldung unbedingt im Feld „Mitteilung“ Ihre VDI oder VDE Mitgliedsnummer ein!
https://www.ihk-hessen-innovativ.de/veranstaltungen/kollaborative-robotik-giessen-3/