Background Image

Infos zum Fachkräfte-
Einwanderungsgesetz

Mittelhessen - wo Ideen Wirklichkeit werden

Veranstaltung am 3. Februar 2020: beruflich Qualifizierte aus Drittstaaten für regionale Unternehmen gewinnen

Im Fachkräftemangel sehen die Unternehmen eines der größten Risiken für ihre Geschäftsentwicklung. In vielen Branchen fehlt es bereits jetzt an qualifizierten Mitarbeitern. Die demografische Entwicklung wird diese Sorgen künftig weiter verschärfen. Nach einer Studie des Instituts für Wirtschaft, Arbeit und Kultur (IWAK) der Goethe-Universität Frankfurt am Main werden in Mittelhessen bis 2024 etwa 42.610 Arbeitskräfte fehlen.
Ein möglicher Handlungsansatz zur Verringerung dieses Fachkräftemangels ist die Zuwanderung aus dem Ausland. Mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz, das zum 1. März 2020 in Kraft tritt, will die Bundesregierung die Zuwanderung von Fachkräften aus Drittstaaten gezielt und gesteuert steigern. Vor diesem Hintergrund stellen sich in den Unternehmen unterschiedliche Fragen:

  • Wie sehen die Regelungen konkret aus?
  • Wer kann künftig zur Ausbildung nach Deutschland kommen?
  • Wie erfolgt die Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse?
  • Wie wird sich die Verwaltungspraxis in Ausländerbehörden verändern?
  • Wie können Kammern, Verbände und Institutionen den Prozess der Zuwanderung in der Praxis vor Ort unterstützen?

Im Rahmen einer Kooperationsveranstaltung der IHK Lahn-Dill mit dem Regionalmanagement Mittelhessen möchten wir Ihnen auf diese Fragen eine Antwort geben.

Termin: 3. Februar 2020 15.00 Uhr – 18.00 Uhr
Ort: IHK Lahn-Dill, Geschäftsstelle Wetzlar
Friedenstraße 2, 35578 Wetzlar

Anmeldung bis spätestens zum 28. Januar 2019 über https://www.ihk-lahndill.de/system/vst/1243526?id=341735&terminId=566134